Dokumentarfilm populär - Michael Moore und seine Darstellung der amerikanischen Gesellschaft

Dokumentarfilm populär - Michael Moore und seine Darstellung der amerikanischen Gesellschaft

 

 

 

von: Verena Grünefeld

Campus Verlag, 2010

ISBN: 9783593408712

Sprache: Deutsch

336 Seiten, Download: 2669 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Dokumentarfilm populär - Michael Moore und seine Darstellung der amerikanischen Gesellschaft



  Inhalt 6  
  Einleitung 8  
  1. Geschichte und Theorie des Dokumentarfilms 16  
     1.1. Begriffsbestimmung zum Dokumentarfilm 16  
     1.2. Geschichtliche Entwicklung des Genres 19  
     1.3. Theoretische Überlegungen zum Dokumentarfilm 36  
        1.3.1. Dokumentation versus Fiktion: Wirklichkeit als Referenzpunkt 39  
        1.3.2. Wahrheit versus Manipulation: Struktur und Authentizität der Darstellung 46  
        1.3.3. Objektivität versus Subjektivität: Voice of Documentary und Autorität des Films 52  
        1.3.4. Funktion des Dokumentarfilms: Hoffnung auf gesellschaftliche Veränderung 58  
  2. Michael Moore und seine Filme 68  
     2.1. Populäre Unterhaltung auf Kosten der Wahrheit? 68  
     2.2. Roger and Me 79  
        2.2.1. Prolog – Selbstinszenierung und Handlung 81  
        2.2.2. Documentary Voice – zwischen Interaktivität und politischer Argumentation 88  
        2.2.3. Michael Moore und seine Subjekte 94  
        2.2.4. Die Gleichgültigkeit der Macht 103  
        2.2.5. Reaktionen auf Roger and Me 107  
        2.2.6. Ein amerikanischer Rebell auf neuen Wegen 119  
     2.3. Bowling for Columbine 125  
        2.3.1. Dokumentarfilm á la Michael Moore 128  
        2.3.2. Moralische und gesellschaftspolitische Verantwortung 146  
        2.3.3. Michael Moore – Kultfigur im In- und Ausland 163  
     2.4. Fahrenheit 9/11 175  
        2.4.1. Reaktionen vor und nach dem Kinostart 176  
        2.4.2. Humor und Empathie 188  
        2.4.3. Dokumentarfilm als Wahlkampf 218  
     2.5. Sicko 234  
        2.5.1. Das Echo des Erfolgs 235  
        2.5.2. Neues Thema, alte Strategien 237  
        2.5.3. Weniger Moore – Müdigkeit oder Richtungswechsel? 242  
  3. Michael Moore und seine Folgen 250  
     3.1. Errol Morris – The Fog of War 251  
        3.1.1. »Truth Isn’t Guaranteed« – Wahrheitskonstruktion im Neuen Dokumentarfilm 252  
        3.1.2. The Fog of War 256  
     3.2. Morgan Spurlock – Super Size Me 268  
        3.2.1. Reality-Kino mit Folgen 269  
        3.2.2. Die Beweiskraft der körperlichen Erfahrung 270  
        3.2.3. Morgan Spurlock und Michael Moore 279  
     3.3. Davis Guggenheim – An Inconvenient Truth 284  
        3.3.1. Ein »wichtiger« Dokumentarfilm 285  
        3.3.2. Davis Guggenheim und Al Gore 286  
        3.3.3. Effektiver als Michael Moore? 298  
     3.4. Fazit – der Dokumentarfilm als Gegenöffentlichkeit 305  
  Literatur 316  
  Filme 334  

Kategorien

Service

Info/Kontakt