Windows 10 für Experten (Microsoft Press) - Insider-Wissen - praxisnah & kompetent

Windows 10 für Experten (Microsoft Press) - Insider-Wissen - praxisnah & kompetent

 

 

 

von: Ed Bott, Carl Siechert, Craig Stinson

dpunkt, 2016

ISBN: 9783864918711

Sprache: Deutsch

849 Seiten, Download: 48525 KB

 
Format:  EPUB, PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: geeignet für alle DRM-fähigen eReader geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen PC, MAC, Laptop


Wieder verfügbar ab: 17.11.2019 10:23

eBook vormerken

Mehr zum Inhalt

Windows 10 für Experten (Microsoft Press) - Insider-Wissen - praxisnah & kompetent



Kapitel 1
Neuerungen in Windows 10


Hardware der neuesten Generation

Die Windows 10-Benutzeroberfläche

Grundlegende Änderungen in Kernfeatures

Windows 10, das Web und Clouddienste

Arbeiten und Spielen mit Windows 10

Mehr und häufigere Updates

Windows 10 für IT-Profis

Windows 10 ist viel mehr als ein kleines Upgrade für das beliebteste PC-Betriebssystem der Welt.

Der erste Hinweis ist die Versionsnummer. Nein, Sie haben nicht Windows 9 verpasst – Microsoft hat den Sprung von 8.1 auf 10 gemacht, um deutlich zu machen, wie groß die Änderungen in diesem Release sind. Und Windows 10 unterscheidet sich stark von der Version, die Sie wahrscheinlich bisher benutzt haben.

Wie Sie auf Windows 10 reagieren, hängt stark davon ab, was Sie von seinem Vorgänger halten.

Mit der Einführung von Windows 8 im Oktober 2012 entfernte Microsoft vertraute Eckpfeiler der Windows-Benutzeroberfläche, nämlich die Start-Schaltfläche und das Startmenü, und ersetzte sie durch eine völlig neu entworfene Startseite, die für die Bedienung auf touchfähigen Geräten optimiert war. Außerdem führte es eine neue Klasse Touch-freundlicher Apps ein, die über den neuen Windows Store ausgeliefert wurden.

Die Innovationen von Windows 8 förderten das Aufkommen einer neuen Klasse von Computergeräten, die ein Zeitreisender aus dem Jahr 1995 nur schwer als Mitglieder der PCFamilie erkannt hätte. Aber dieses neue Design löste auch leidenschaftliche und oft rüde Kritik einiger Windows-Benutzer aus, die sich an den radikalen Änderungen an einem Betriebssystem störten, dessen Bedienung sie viele Jahre lang eingeübt hatten.

Microsoft hat auf die Kritik reagiert und die Benutzeroberfläche von Windows 10 überarbeitet. Es bringt das Startmenü aus Windows 7 zurück, kombiniert es aber mit Live-Kacheln und anderen Features, die in Windows 8 eingeführt wurden, und erweitert das Ganze durch beeindruckende neue Fähigkeiten. Das Ergebnis sollte sich wesentlich natürlicher für einen Benutzer anfühlen, der von Windows 7 umsteigt.

Falls Sie Windows 8 übersprungen und bei Windows 7 geblieben sind, was wir bei vielen unserer Leser vermuten, gibt es für Sie einiges zu lernen. Wenn Sie auf Windows 10 wechseln, nachdem Sie schon einige Zeit mit Windows 8 und Windows 8.1 verbracht haben, müssen Sie sich auf andere Weise anpassen.

In diesem Kapitel bieten wir einen groben Überblick darüber, was in Windows 10 neu ist. Wir beginnen natürlich mit der Hardware, die viele Paradefeatures von Windows 10 erst möglich macht.

Hinweis

Der Kerncode von Windows 10 läuft auf einer großen Bandbreite von Hardwaregeräten, von Mobiltelefonen und kleinen Tablets bis zu übergroßen, touchfähigen Smart-Displays, die in einem Unternehmen an der Wand des Konferenzraums hängen. In diesem Buch konzentrieren wir uns vor allem auf Geräte, die entworfen wurden, um die Aufgaben herkömmlicher PCs zu übernehmen.

Hardware der neuesten Generation


Jedes Jahr verkaufen Microsofts Hardwarepartner Hunderte Millionen PCs, auf denen die neueste Windows-Version läuft. Die Mehrheit dieser PCs hat eine herkömmliche Bauform: Tower-Gehäuse, die unter den Schreibtisch gestellt werden, All-in-one-PCs, bei denen die Elektronik hinter einem Monitor versteckt ist, und aufklappbare Notebooks mit normalgroßer Tastatur und Touchpad.

Aber ein immer größerer Anteil (laut neuesten Untersuchungen schon eines von vier Windows-Geräten) weicht von diesen vertrauten Bauformen ab.

Die Besonderheit an diesen Windows 10-Geräten der neuesten Generation ist ein Touchscreen. Auf Notebooks, die mit einem Touchscreen ausgerüstet sind, haben Sie die Wahl, ob Sie eine Aufgabe durchführen, indem Sie auf den Bildschirm tippen oder lieber mit Tastatur und Touchpad arbeiten. Bei einem Tablet, das unter Windows 10 läuft, bietet der Touchscreen dagegen die einzige Möglichkeit, Apps zu bedienen und zwischen unterschiedlichen Apps zu wechseln.

Und dann gibt es die faszinierendste Kategorie von allen: sogenannte Hybridgeräte, deren Tastatur abgenommen oder weggeklappt werden kann. Zum Beispiel haben die Modelle der Yoga-Serie (der Name ist perfekt) von Lenovo Touchscreens, die um 360 Grad gedreht werden können, wodurch aus einem Notebook ein Tablet wird, dessen Tastatur hinter dem Bildschirm verschwindet.

Abbildung 1.1 Das Surface Pro 3 ist ein Paradebeispiel für ein Hybridgerät. Während das Type Cover angeheftet ist (links), gleicht es einem Notebook. Aber sobald Sie das Type Cover abnehmen, haben Sie ein Tablet.

Bei Microsofts beliebter Surface-Produktfamilie (Abbildung 1.1) wird das Type Cover (die Kombination aus Tastatur und Schutzhülle) magnetisch angeheftet, wodurch die Tastatur zum Tippen aufgeklappt und dann wieder zugeklappt werden kann, um den Bildschirm zu schützen. Wenn das Type Cover angeheftet und der justierbare Ständer ausgeklappt ist, sieht das Surface Pro aus wie ein Notebook und lässt sich auch so benutzen. Wenn Sie das Type Cover entfernen und den Ständer einklappen, wird das Surface Pro zu einem Tablet, das Sie mit einem Finger oder Stift bedienen.

Auf einem Touchscreen wischen und tippen Sie, um mit Objekten auf dem Bildschirm zu interagieren. Zusätzlich steht eine Bildschirmtastatur zur Verfügung, um Text einzugeben und zu bearbeiten. Bei Geräten mit abnehmbaren Tastaturen bietet Windows 10 Features, die den Umstieg von der Bedienung, die Sie auf herkömmlichen PCs gewohnt sind, zum Bedienungskonzept des neuen Tablet-Modus erleichtern sollen.

Wie Sie die neue Benutzeroberfläche auf herkömmlichen PCs und Touchscreen-Geräten optimal einsetzen, beschreiben wir in Kapitel 3. Welche Optionen zur Verfügung stehen, um die Oberfläche an Ihre Vorlieben anzupassen, erklärt Kapitel 4, »Einstellen von Windows 10«.

Die neue Hardwaregeneration manifestiert sich nicht nur in Peripheriegeräten. Moderne Geräte, die für Windows 10 entworfen wurden, bieten neue Features, um die Sicherheit des Startvorgangs zu erhöhen. Wenn Sie sich mit dem BIOS-Setup auf älteren PCs auskennen, müssen Sie einiges dazulernen, bis Sie den Nachfolger, das Unified Extensible Firmware Interface (UEFI), beherrschen. Dieser Hardwareentwurf ermöglicht wiederum ein Sicherheitsfeature namens Secure Boot, das Ihren Windows 10-PC vor einer hinterhältigen Art der Schadsoftware schützt, den sogenannten Rootkits. Diese Features stellen wir in Kapitel 7, »Schützen von Windows 10-Geräten«, genauer vor.

Die Windows 10-Benutzeroberfläche


Wenn Sie Windows 8 übersprungen haben, sind Ihnen einige wesentliche Paradigmenwechsel an der Windows-Benutzeroberfläche entgangen, mit denen sich manche Benutzer auf herkömmlichen PCs, die über Tastatur und Maus bedient werden, recht schwer taten. Dagegen fühlt sich die Windows 10-Benutzeroberfläche viel mehr wie eine elegante Weiterentwicklung von Windows 7 an.

Auf einem herkömmlichen PC, der mit Tastatur und Maus oder einem Touchpad ausgerüstet ist, startet Windows 10 mit dem Windows-Desktop. Wenn Sie von Windows 7 umgestiegen sind, sollte Ihnen diese Umgebung vertraut vorkommen (Abbildung 1.2).

Abbildung 1.2 Sobald Sie sich bei Windows 10 angemeldet haben, werden Sie mit dem vertrauten Desktop und seiner Taskleiste begrüßt

In der linken unteren Ecke sehen Sie ein stilisiertes Windows-Logo. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, öffnet sich das Menü aus Abbildung 1.3.

Abbildung 1.3 Das Windows 10-Startmenü kombiniert das zweispaltige Layout von Windows 7 mit Live-Kacheln aus Windows 8

Diese Konfiguration behebt einen Punkt, der in Windows 8 viele Beschwerden auslöste: dass Programme auf einer Startseite angeordnet wurden, die den gesamten Bildschirm einnahm. Beim neuen Startmenü können Sie die Größe so ändern, dass es fast den gesamten Bildschirm überdeckt. Wenn Sie den Windows 8-Stil mit seinem Vollbildschirm bevorzugen, können Sie in den Tablet-Modus wechseln. Das funktioniert sogar auf herkömmlichen PCs.

Windows 10 führt ein neues Design ein, mit flachen Symbolen und einem blassen Farbschema, wie es die Einstellungen-App aus Abbildung 1.4 präsentiert.

Abbildung 1.4 Design und Anordnung der neuen Einstellungen-App sind charakteristisch für den Gesamtentwurf von Windows 10

Elemente aus Windows 8, die nicht überlebt haben

Die Windows 8-Benutzeroberfläche unterschied sich radikal von der in allen älteren Windows-Versionen. Vielleicht zu radikal, wenn man nach der Kritik geht, die Microsoft von Kunden erhielt.

Diese Kritik veranlasste Microsoft, das Bedienkonzept für Windows noch einmal von Grund auf durchzudenken, und dieser Prozess mündete schließlich in dem Entwurf,...

Kategorien

Service

Info/Kontakt