Fernwanderweg E5 - Konstanz – Oberstdorf – Meran/Bozen – Verona

Fernwanderweg E5 - Konstanz – Oberstdorf – Meran/Bozen – Verona

 

 

 

von: Stephan Baur, Dirk Steuerwald

Bergverlag Rother, 2018

ISBN: 9783763302277

Sprache: Deutsch

264 Seiten, Download: 98711 KB

 
Format:  EPUB

geeignet für: geeignet für alle DRM-fähigen eReader geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Fernwanderweg E5 - Konstanz – Oberstdorf – Meran/Bozen – Verona



Allgemeine Hinweise



Auf seinen 600 Kilometern vom Alpennordrand in den Süden zeigt der E5 viele Gesichter. Wollen Sie jedes davon kennenlernen, sollten Sie gut vier Wochen Zeit einplanen. Kaum jemand wird jedoch die Alpenüberquerung am Stück in Angriff nehmen. Deshalb haben wir diesen Wanderführer in vier rund einwöchige Abschnitte gegliedert (siehe Etappenübersicht), deren Ausgangspunkte besonders gut zu erreichen sind. Jedem dieser Abschnitte haben wir eine Einleitung mit einer kurzen Charakterisierung vorangestellt, die den Zugang zum jeweiligen Teilabschnitt eröffnen soll.

Aufgrund unserer eigenen Erfahrungen auf dem E5 schlagen wir 31 Tagesetappen vor, wobei die reine Gehzeit pro Tag zwischen 2 und knapp 10 Stunden liegt. So folgen anstrengenden Tagen oft ganz bewusst kurze und erholsame Etappen. Da wir entlang der Wegstrecke aber so viele Unterkünfte wie möglich mit Kontaktdetails erwähnen, können Sie unsere vorgeschlagene Einteilung ganz einfach an Ihre individuellen Bedürfnisse, Ihre Kondition und das Wetter anpassen.

Für den schnellen Überblick sollen Ihnen die Übersichtskarte sowie die Übersichts-Tabelle am Anfang dienen. In Letzterer finden Sie die einzelnen Tagesetappen mit Auf- und Abstiegshöhenmetern, Gehzeit und Schwierigkeitseinstufung (Einstufung von Variantenrouten in Klammer bei der jeweiligen Etappe).

Die technischen Anforderungen der Tagestouren haben wir in drei Schwierigkeitsgrade eingeteilt. Dabei orientieren wir uns an den Wegekategorien des DAV (BergwanderCard):

Leichte Bergwege (L) sind überwiegend schmal, können steil angelegt sein und weisen keine absturzgefährlichen Passagen auf.

Mittelschwere Bergwege (M) sind überwiegend schmal, oft steil angelegt und können absturzgefährliche Passagen aufweisen. Es können zudem kurze versicherte Gehpassagen (z. B. Drahtseil) vorkommen.

Schwere Bergwege (S) sind schmal, oft steil angelegt und absturzgefährlich. Es kommen gehäuft versicherte Gehpassagen und/oder einfache Kletterstellen vor, die den Gebrauch der Hände erfordern. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich.


Die Einstufung richtet sich jeweils nach der schwierigsten Stelle einer Etappe, die auch nur kurz sein kann und manchmal umgangen werden kann. Bei Nässe, Neuschnee oder Nebel steigt der Schwierigkeitsgrad entsprechend. Die Länge und die konditionelle Anforderung einer Tour wird bei dieser Bewertung nicht berücksichtigt. Die diesbezüglichen Anforderungen können Sie gut aus den Angaben der Gehzeiten, Höhenmeter und Wegstrecke (wo vorhanden) entnehmen. Zu guter Letzt soll Ihnen ein Stichwortverzeichnis auf den letzten Seiten die Orientierung innerhalb des Buches erleichtern, und für den Fall, dass Sie in Italien sprachlos sein sollten, haben wir ein kleines Wanderwörterbuch angehängt.


Die Darstellung der Tagesetappen

Schon der Etappenkopf informiert Sie über zurückzulegende Höhenmeter und reine Gehzeit (ohne Pausen, Seilbahn- und Busfahrzeiten); ein Einleitungstext sowie ein Informationsblock zu jeder Etappe versorgen Sie mit allen wichtigen Infos zum Tag. Details wie Fahrzeiten von öffentlichen Verkehrsmitteln, Öffnungszeiten etc. ändern sich zu schnell und sind oft zu umfangreich, um komplett aufgeführt zu werden. Auch Öffnungszeiten von Berghütten und ihre Preise – letztere geben wir in der Regel mit Alpenvereinsrabatt/ohne Alpenvereinsmitgliedschaft an – variieren. Internetadressen und Telefonnummern sollen Ihnen darum ermöglichen, die kompletten und aktuellen Informationen selbst abzurufen. Die Kontaktdaten der öffentlichen Verkehrsbetriebe (Bahnen und Busse) finden Sie gebündelt unter »Nützliche Kontaktdaten«. In vielen Fällen lohnt es, den angegebenen Links zu folgen und z. B. Fahrpläne ausgedruckt mitzunehmen.

Das Höhenprofil zeigt Ihnen auf einen Blick die Gehzeiten, die zu überwindenden Höhenmeter, wichtige Wegpunkte sowie Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten und erleichtert Ihnen so die Tageseinteilung. Zur besseren Verknüpfung sind alle im Höhenprofil aufgeführten Wegpunkte in der Etappenbeschreibung fett gedruckt.

Außerdem sorgt eine für jede Etappe abgebildete Wanderkarte im Maßstab 1:75.000 für den nötigen Überblick. Dabei ist der Routenverlauf rot eingezeichnet, Alternativwege sind rot gestrichelt und Bus- bzw. Seilbahnstrecken blau gestrichelt dargestellt. Um allen Ansprüchen (auch dem männlichen Spieltrieb ...) gerecht zu werden, stehen Ihnen GPS-Tracks (Wegverlauf) samt GPS-Wegpunkten für Teilabschnitte zum Download zur Verfügung (siehe Kasten »GPS-Tracks«). Die GPS-Wegpunkte tauchen zur Verknüpfung mit dem Buch als Ziffern in der Wanderkarte, im Höhenprofil und in der Etappenbeschreibung (Ziffer in Klammer hinter dem geografischen Begriff) auf.

In der Etappenbeschreibung versuchen wir den Wegverlauf so genau zu erläutern, dass Sie ihn auch bei schlechter Sicht und fehlenden Markierungen finden können. Dazu haben wir oftmals auch die Himmelsrichtungen mit Norden (N), Osten (O), Süden (S) und Westen (W) angegeben. Die Höhenangaben auf Schildern, im Text und auf den Karten können leicht variieren.

Interessantes und Wissenwertes zu Land und Leuten bieten die gelb hinterlegten Infoboxen.


Gehzeiten

Wir haben uns sehr bemüht, Ihnen für den Durchschnittswanderer angemessene Zeitangaben an die Hand zu geben. Die Zeiten stellen reine Gehzeiten ohne Pausen dar. Auch wurden Seilbahn- und Busfahrzeiten nicht mit in die Gehzeit eingerechnet. Unsere eigenen Gehzeiten haben wir mit den »offiziellen« Angaben auf Schildern abgeglichen und zur endgültigen Ermittlung auch die Erfahrungen von Hüttenwirten und Bergführern einfließen lassen. Je nach Kondition und Gruppengröße kann zudem ganz allgemein von etwa 300–400 Hm/Std. ausgegangen werden. Ist der Wegabschnitt eher flach, rechnet man mit ungefähr 4–5 km Gehstrecke pro Stunde. Da aber Gehzeiten nun einmal so individuell wie jeder Wanderer selbst sind, empfehlen wir Ihnen, bei Ihren ersten Etappen mehr Zeit einzuplanen. Sicher bekommen Sie bald ein Gefühl dafür, wie Sie von unseren Angaben auf Ihre tatsächliche Gehzeit schließen können. Natürlich müssen auch schlechte Wetterverhältnisse (Nebel, Nässe, Schnee etc.) bei der Kalkulation der Gehzeit berücksichtigt werden.


GPS (Global Positioning System)

Immer häufiger sieht man im Gebirge Wanderer, die ein GPS-Gerät nutzen. Sicher kann man darüber diskutieren, ob dies für eine Alpenüberquerung notwendig ist. Oftmals hätten wir uns aber selbst einen GPS-Track gewünscht. Bei Wettersturz zum Beispiel, wenn plötzlich Nebel aufzieht oder Schneefall einsetzt. Oder wenn die Markierung mal wieder verwirrt bzw. gar nicht vorhanden ist.

Momentan können wir Ihnen für den Abschnitt Konstanz – Meran/Bozen GPS-Tracks (Wegverlauf) und GPS-Wegpunkte zum Download zur Verfügung stellen (siehe Kasten). Die GPS-Wegpunkte sind nummeriert. Im Buch finden Sie die Wegpunktnummern zum Teil in der Etappenbeschreibung, der Karte und dem Höhenprofil wieder. Allerdings ist zu bedenken, dass trotz Einsatz modernster GPS-Geräte nicht immer ausreichender Satellitenempfang gewährleistet ist. Vor allem in tief eingeschnittenen Tälern oder unter hohen Wänden suchen die Geräte oft vergeblich nach einer ausreichenden Anzahl von Referenz-Satelliten. Außerdem verbrauchen GPS-Geräte enorm viel Batterie-Energie und sollten allein schon deshalb nur als zusätzliche Orientierungshilfe eingeplant werden. Verlassen Sie sich also im Zweifelsfall immer auf Ihr Auge und auf Markierungen.


Updates

Wir wollen Ihnen mit diesem Buch viele wertvolle Informationen für Ihre Alpenüberquerung mitgeben. Einige Angaben, z. B. Preise oder Busfahrzeiten, werden sich sicherlich von Jahr zu Jahr ändern. Bitte berücksichtigen Sie das bei der Nutzung dieses Wanderführers. Gleichzeitig sammeln wir ständig neue Informationen und freuen uns über Rückmeldungen und konstruktive Kritik Ihrerseits. Sobald wir Aktualisierungen haben, stellen wir sie Ihnen auf der Seite unseres Buches unter www.rother.de ein.


Symbole

  Ort mit Einkehrmöglichkeit

  Einkehrmöglichkeit

  Übernachtungsmöglichkeit

  unbewirtschaftete Hütte/Unterstand

  Bustransfer

  Seilbahnfahrt

  Gipfel

  Pass, Sattel

  Kirche, Kapelle, Kloster

Burg, Schloss, Ruine

Picknickplatz

  Aussichtsplatz

  Wasserfall

  Quelle

  Bademöglichkeit


GPS-Tracks

Zu diesem Wanderführer stehen auf der Internetseite des Bergverlag Rother (www.rother.de) GPS-Daten für den Abschnitt Konstanz – Meran/Bozen zum kostenlosen Download bereit – Benutzername:...

Kategorien

Service

Info/Kontakt