Feuersturm - Eine Geschichte des Zweiten Weltkriegs

Feuersturm - Eine Geschichte des Zweiten Weltkriegs

 

 

 

von: Andrew Roberts

Verlag C.H.Beck, 2019

ISBN: 9783406700538

Sprache: Deutsch

929 Seiten, Download: 8152 KB

 
Format:  EPUB, PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: geeignet für alle DRM-fähigen eReader geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Feuersturm - Eine Geschichte des Zweiten Weltkriegs



1   General Werner von Blomberg, der deutsche Reichswehrminister, im Gespräch mit dem neu ernannten Reichskanzler Adolf Hitler, Ulm, September 1933. Der Pakt, den beide Männer im April 1934 an Bord des Panzerschiffes Deutschland schlossen, festigte Hitlers Macht nach innen und brachte Deutschland außenpolitisch auf Kriegskurs.

2   Der Hitler-Stalin-Pakt wurde am 24. August 1939 um 2 Uhr morgens im Kreml besiegelt. Unterzeichner waren die Männer, die auf diesem Bild zu beiden Seiten Josef Stalins stehen: Joachim von Ribbentrop, der deutsche Außenminister (links), und sein sowjetischer Amtskollege Wjatscheslaw Molotow (rechts). Friedrich Gaus (ganz links), der Leiter der Rechtsabteilung des Reichsaußenministeriums, schrieb den Vertragsentwurf. Der Vertrag verschaffte Hitler die diplomatische Initiative und war Stalins größter Fehler.

3   Der italienische Diktator Benito Mussolini, Hitler, Generalmajor Alfred Jodl und Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel am 25. August 1941 bei einer Lagebesprechung in Hitlers Führerhauptquartier Wolfsschanze in Ostpreußen, drei Tage nachdem Hitler einen Teil seiner Streitmacht vom Angriff auf Moskau abgezogen und in Richtung Kiew umdirigiert hatte.

4   Reichsmarschall Hermann Göring, Keitel und SS-Reichsführer Heinrich Himmler im Gespräch mit Hitler, 10. April 1942.

5   Generalfeldmarschall Gerd von Rundstedt, der das offene Wort nicht scheute, wurde von Hitler viermal in hohe Führungsämter befördert und viermal wieder entlassen. Am 18. April 1944 inspizierte er in seiner Eigenschaft als Oberbefehlshaber West den Atlantikwall.

6   Generalfeldmarschall Erich von Manstein, der Mann, der den «Sichelschnitt»-Plan ersann, mit dem die Niederlage Frankreichs besiegelt wurde, und die Krim und Charkow einnahm. Er war der bedeutendste deutsche Stratege in diesem Krieg, aber auch er konnte die eingeschlossene 6. Armee in Stalingrad nicht entsetzen.

7   General Heinz Guderian, der fähigste deutsche Panzerarmee-Kommandeur, im Dezember 1940.

8   Generalfeldmarschall Walter Model, hier bei der Inspektion eines deutsch-ungarischen Gegenangriffs im Südabschnitt der Ostfront. Er wurde so oft zur Bereinigung kritischer Situationen eingesetzt, dass er den Spitznamen «Hitlers Feuerwehrmann» erhielt.

9   Ein Sturzkampfbomber Junkers Ju 87 («Stuka») greift an, und ein französischer Panzer bekommt die volle Wucht des Blitzkriegs zu spüren. Nordfrankreich, 1940.

10   Die Bevölkerung flieht aus Paris, Juni 1940.

11   Operation Dynamo: Alliierte Soldaten warten Ende Mai 1940 am Strand von Dünkirchen in langen Schlangen auf ihre Evakuierung und hoffen auf das, was Churchill später als «Wunder der Errettung» bezeichnen sollte.

12   Die Alliierten mussten gewaltige Mengen an Fahrzeugen, Waffen, Vorräten und Munition unbrauchbar machen und in Frankreich zurücklassen. So sah es am 27. Mai 1940 in Dünkirchen aus.

13   Furchtbare Schönheit: Kondensstreifen, von Maschinen der RAF und der Luftwaffe im Luftkampf an den Himmel über der Grafschaft Kent gemalt, 3. September 1940. «Leben und Tod hatten ihre Bedeutung verloren. Der Wille spitzte sich auf einen einzigen, wilden Wunsch zu: den Gegner zu packen und ihn vom Himmel zu holen», schrieb ein britisches Fliegerass nach dem Krieg.

14   «Alarm!» RAF-Piloten der 87. Staffel eilen zu ihren Hurricanes.

15   Hitler und Goebbels beim vertraulichen Kamingespräch im Berghof auf dem Obersalzberg bei Berchtesgaden, 1940.

16   Unternehmen Barbarossa: die Wehrmacht in der Ukraine im Sommer 1941. Auffällig ist hier ein requirierter Bus, der dem Transport von Nachschubgütern dient.

17   Unternehmen Taifun, der deutsche Angriff auf Moskau, versinkt im Oktober 1941 in bodenlosem Morast. Dieses Sturmgeschütz wird von der Besatzung aufgegeben und zurückgelassen.

18   Erschöpft, unter Erfrierungen leidend, demoralisiert: Ende Dezember 1941 ergeben sich deutsche Soldaten erstmals in größerer Zahl der gut für den Winterkrieg ausgerüsteten Roten Armee.

19   Sturzkampfbomber des Typs Douglas Dauntless der US Navy fügen der japanischen Flotte in der Seeschlacht bei Midway vernichtende Schläge zu. Rechts von der Bildmitte ist ein brennendes japanisches Schiff zu sehen.

20   Der amerikanische Flugzeugträger Yorktown brennt nach Treffern von japanischen Sturzkampfbombern des Typs Aichi D34 «Val»: bei Midway, kurz nach 13.30 Uhr, 4. Juni 1942.

21   Die Generäle Claude Auchinleck und Archibald Wavell bei einer Lagebesprechung in Ägypten, 1941. Churchill, immer auf der Suche nach Kommandeuren mit stärker ausgeprägtem Angriffsgeist, setzte beide Männer als Oberbefehlshaber der Streitkräfte im Nahen Osten ab.

22   General Harold Alexander bei einer Ansprache vor Soldaten der 18. Armeegruppe in Tunesien im Frühjahr 1943.

23   General Erwin Rommel, der «Wüstenfuchs», an der Stätte seines größten Triumphes: Bei der Einnahme von Tobruk im Juni 1942 gerieten fast alle Verteidiger der Stadt in Gefangenschaft, und der größte Teil ihrer Ausrüstung fiel in die Hände der Eroberer.

24   Die Schlacht von El Alamein: Soldaten der 9. australischen Division feuern an einem Strand im nördlichen Frontabschnitt mit einer erbeuteten italienischen 4,7-cm-Breda-Panzerabwehrkanone.

25   Der Holocaust: Juden aus der Karpato-Ukraine (Ruthenien) werden hier nach der Ankunft an der Rampe in Auschwitz Ende Mai 1944 einer «Selektion» unterworfen. Die Personengruppe links ist für den «Arbeitseinsatz» bestimmt, die Gruppe rechts wird sofort in die Gaskammer geführt.

26   Ein kleiner Teil der Leichenberge, die von der 7. US-Armee am 1. Mai 1945 bei der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau entdeckt wurden.

27   Eine Szene aus Stalingrad, Ende 1942. Bei den erbitterten und oft aus nächster Nähe geführten Kämpfen wechselte der Fabrikbezirk im Norden der Stadt über mehrere Monate hinweg viele Male den Besitzer.

28   Sowjetische Artillerie in der Fabrik «Roter Oktober» in Stalingrad, Anfang 1943.

...

Kategorien

Service

Info/Kontakt