Das Anti-Burnout-Buch für Lehrer

Das Anti-Burnout-Buch für Lehrer

von: Andreas Hillert

Kösel-Verlag, 2004

ISBN: 9783466306640

Sprache: Deutsch

256 Seiten, Download: 964 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Das Anti-Burnout-Buch für Lehrer



Fokus Lehrerbelastung (S. 49-50)

Jeder weiß, was Lehrer tun. Eine gleichermaßen zwingende wie umfassende Definition von »Lehrerarbeit« und »Lehrerbelastung « ist dennoch – oder gerade deswegen – bislang niemandem geglückt. Wenn Lehrer sich über ihre Tätigkeit Gedanken machen, dann gehen sie vom Schulalltag, den damit für sie verbundenen Aufgaben, Anstrengungen und Frustrationen aus. Wissenschaftler beziehen sich zumeist auf Modelle, mit denen die überaus komplexe Realität auf wesentliche Faktoren reduziert und (be)greifbar gemacht werden soll.

Welche Faktoren jeweils als wesentlich erachtet werden, bleibt eine Frage der Perspektive: »Wer nie selber vor einer Klasse gestanden hat, fast sechs Stunden am Tag, fünf Tage die Woche und das über Jahre, der kann nicht mitreden, wenn es um Lehrerbelastung geht.« (48-jährige Hauptschullehrerin) Dem stehen Organigramme gegenüber, in denen Begriffe wie »Arbeitsaufgaben«, »Redefinition der Aufgaben«, »Lehrerpersönlichkeit «, »Lehrerbelastung« und viele andere von Kästchen umgeben sind, die wiederum mit Pfeilen verbunden sind, über denen Zahlen (»Effektladungen«) stehen. Die Gefahr, dass Theorie und Praxis aneinander vorbeireden und sich dabei vom jeweils anderen missverstanden fühlen, ist angesichts dessen groß.

Wenn derzeit offenbar nur wenige praktizierende Lehrer Hilfe bei der wissenschaftlich-pädagogischen Literatur suchen, überrascht dies nicht, ist aber andererseits bedauerlich. Wer mitunter im Alltag den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, dem bleibt ja eigentlich gar nichts anderes übrig, als sich einen etwas distanzierteren Standpunkt zu suchen, wie ihn unter anderem wissenschaftliche Modelle bieten. Schwellenängste sind dabei unnötig: Kein Modell und keine Perspektive enthält die ganze Wahrheit über Lehrerarbeit. Die »Power«, mit der anhand von Einzelparametern in der Schule Vorhersagen möglich sind, bleibt meist im Bereich des normalen Menschenverstands.

Insgesamt gesehen entzieht sich der Lehrerberuf nachhaltiger als andere einer theoretischen Konzeptualisierung. All dies könnte versöhnlich stimmen, bestätigt dieses doch letztlich indirekt alle Lehrer, die von der Einzigartigkeit ihrer Arbeit überzeugt sind. In diesem Kapitel wird zunächst dargelegt, was Lehrer als Belastungen beziehungsweise Stress erleben. Hieran anschließend sollen eben diese Begriffe, deren Schlagwortqualität mitunter zur Falle wird, hinterfragt werden, und zwar zunächst von Ihnen selber. Zur besseren Orientierung werden einige arbeitswissenschaftliche, neurophysiologische und psychologische Befunde beigesteuert. Die Grenze zwischen Belastung und Überlastung ist unscharf, ebenso unscharf wie der Burnout- Begriff, der derzeit gemeinhin zur Bezeichnung der Auswirkungen eines anhaltenden Überlastungszustands auf das Individuum benutzt wird. Hinweise zur Geschichte, zu Konzepten, Befunden und Konsequenzen aus dem Burnout-Begriff, so wie er derzeit in Wissenschaft und im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet wird, beschließen das Kapitel.

Kategorien

Service

Info/Kontakt