Scheidung - aber fair - Sorgerech, Unterhalt, Umgangsrecht. Es geht auch friedlich, wenn die Vernunft siegt. Neues Unterhalts- und Verfahrensrecht. Düsseldorfer Tabelle 2009 mit Rechenbeispielen. Lebenspartnerschaft

Scheidung - aber fair - Sorgerech, Unterhalt, Umgangsrecht. Es geht auch friedlich, wenn die Vernunft siegt. Neues Unterhalts- und Verfahrensrecht. Düsseldorfer Tabelle 2009 mit Rechenbeispielen. Lebenspartnerschaft

 

 

 

von: Michael Schröder

Linde Verlag Wien Gesellschaft m.b.H., 2009

ISBN: 9783709400104

Sprache: Deutsch

177 Seiten, Download: 872 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Scheidung - aber fair - Sorgerech, Unterhalt, Umgangsrecht. Es geht auch friedlich, wenn die Vernunft siegt. Neues Unterhalts- und Verfahrensrecht. Düsseldorfer Tabelle 2009 mit Rechenbeispielen. Lebenspartnerschaft



KAPITEL 7 Der Ablauf des Verfahrens (S. 103-104)


Kommen wir nun noch zu einem sehr wichtigen Kapitel, dem Ablauf des Verfahrens. Sie befinden sich in einer Krise. Logisches Denken wird in diesen Zeiten häufig von emotionalen Entscheidungen verdrängt. Für Sie ist es daher wichtig, den zeitlichen Ablauf zu kennen, damit Sie einerseits nicht überrascht werden und andererseits genügend Zeit haben, entscheidende Dinge vorzubereiten und zu überlegen. Mit Kenntnis des zeitlichen Ablaufs erlangen Sie einen weiteren Überblick über das Verfahren.


Der Schriftverkehr vor dem Prozess


Dass die Krise in Ihrer Ehe erheblich ist, kann nicht mehr geleugnet werden. Spätestens wenn Sie zu einem Anwalt gehen oder Sie selbst Post von einem Anwalt namens Ihres Ehegatten erhalten, geht es los. Für viele bricht gerade in solchen Situationen eine Welt zusammen, da der Einschnitt in ihr Leben gravierend ist. Alles, was man aufgebaut hat, scheint nunmehr ver loren. Sie wissen bereits, dass das nicht der Fall sein muss. Aber Veränderungen werden auch auf Sie zukommen. Für die nun zu regelnden Angelegenheiten ist für Sie in Anhang V eine Checkliste zusammengestellt.

Die ersten anwaltlichen Schreiben oder Mitteilungen von Behörden sind tückisch. Sie enthalten einerseits Nachrichten wie „Hiermit teile ich Ihnen mit, dass sich Ihr Ehegatte von Ihnen scheiden lassen möchte“oder „Hiermit zeigen wir an, dass wir den zu zahlenden Unterhalt übernommen haben“, andererseits teilen diese Schreiben meistens unbedingt einzuhaltende Fristen mit, etwa: „Sie werden gebeten, eingehende Auskunft bis zum … zu erteilen.“

Diese Ihnen gesetzte Frist ist unbedingt einzuhalten, da Sie ansonsten einen Grund zur Klageerhebung geben, weil vermutet wird, dass Sie die gewünschte Auskunft nicht erteilen möchten. Bei ergebnislosem Ablauf der Fristen können für Sie dann sogar Kosten des gegnerischen Anwalts entstehen. Sollten Sie der Empfänger eines solchen Schreibens sein, nehmen Sie dieses innerhalb der Ihnen gesetzten Frist gleich mit zum Anwalt Ihrer Wahl, damit er es beantworten kann. Vergessen Sie nicht, dass auch ein Anwalt Zeit braucht, um Schreiben vorzubereiten, und lassen Sie sich daher frühzeitig einen Termin geben.

In vielen Fällen bedeuten diese Schreiben einen emotionalen Schock für den Empfänger. Jeder verkraftet eine solche Mitteilung unterschiedlich. Der eine weiß, dass sein Ehegatte beim Anwalt war, eventuell waren Sie auch gemeinsam dort; oder ein solches Schreiben kommt unverhofft. Egal, wie, Emotionen jeglicher Art steigen auf.

Kategorien

Service

Info/Kontakt