Kinder und Jugendliche mit Diabetes - Medizinischer und psychologischer Ratgeber für Eltern

Kinder und Jugendliche mit Diabetes - Medizinischer und psychologischer Ratgeber für Eltern

 

 

 

von: Peter Hürter, Karin Lange

Springer-Verlag, 2005

ISBN: 9783540264231

Sprache: Deutsch

401 Seiten, Download: 10883 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Kinder und Jugendliche mit Diabetes - Medizinischer und psychologischer Ratgeber für Eltern



KAPITEL 6
Hypoglykämie
(S. 193-194)

Die praktisch wichtigsten und auch häufigsten Nebenwirkungen der Insulinbehandlung sind Hypoglykämien oder Unterzuckerungen. Beide Begriffe sind lang und unbequem. Darum sagen viele Kinder und Eltern dazu nur kurz „Hypo". Alle Eltern und selbstverständlich auch ihre Kinder müssen genau über Hypos Bescheid wissen.Was ist eigentlich eine Hypo? Woran erkennt man sie? Wie entsteht sie? Wie reagiert der Körper auf eine Hypo? Wie kann eine Hypo verhindert werden? Wie kann sie behandelt werden, wenn sie einmal aufgetreten ist? Wie häu.g treten Hypoglykämien auf und welche Bedeutung haben sie für die Zukunft des Kindes? Diese und viele andere Fragen sollen im folgenden Kapitel beantwortet werden.

6.1 Was ist eine Hypoglykämie?

Nach einer internationalen Vereinbarung liegt eine Hypoglykämie vor,wenn der Blutglukosespiegel unter 50 mg/dl absinkt.

6.2 Wie macht sich eine Hypoglykämie bemerkbar?

Da wird die Sache schwierig. Der Körper reagiert nämlich auf Blutglukosewerte unter 50 mg/dl sehr unterschiedlich. Bei Blutglukosewerten zwischen 40 und 50 mg/dl spüren die meisten Kinder und Jugendlichen deutliche Anzeichen, manche von ihnen bemerken jedoch noch gar nichts. Sie haben keine Hypoanzeichen. Bei Blutglukosewerten zwischen 30 und 40 mg/dl treten bei den meisten Kindern unübersehbare Symptome auf. Sie spüren sehr deutlich, dass ihr Blutzuckerwert zu niedrig ist. Allerdings sind die Kinder munter und klar bei Bewusstsein. Bei Blutglukosewerten unter 30 mg/dl treten dagegen Anzeichen auf, die Eltern und auch Kinder im höchsten Maße beunruhigen. Zunächst ist das Bewusstsein nur getrübt. Es kann aber sehr schnell eine Bewusstlosigkeit auftreten, und manchmal kommen sogar Krämpfe hinzu.

Wegen dieser unterschiedlichen Reaktionen des Körpers bei Blutglukosewerten unter 50 mg/dl hat man die Hypos in 3 Gruppen eingeteilt:

 Eine nicht spürbare Hypo liegt vor, wenn ein Blutglukosewert unter 50 mg/dl gemessen wird, aber keine Anzeichen wahrgenommen werden.
 Eine spürbare Hypo liegt vor, wenn der Blutglukosewert weniger als 50 mg/dl beträgt, charakteristische Hyposymptome auftreten, das Kind aber noch klar bei Bewusstsein ist.
 Eine schwere Hypo liegt vor, wenn bei einem Blutglukosewert unter 50 mg/dl eine Bewusstlosigkeit, eventuell sogar Krämpfe auftreten. Hypoglykämie = Blutglukosewert unter 50 mg/dl.

Einteilung der Hypoglykämien

 Nicht spürbare Hypoglykämie:
Blutglukosewert unter 50 mg/dl "
keine Anzeichen

 Spürbare Hypoglykämie:
Blutglukosewert unter 50 mg/dl
Hypoglykämieanzeichen
Bewusstsein klar

 Schwere Hypoglykämie:
Blutglukosewert unter 50 mg/dl
Bewusstlosigkeit und/oder Krämpfe

Nicht spürbare Hypos sind ziemlich häufig. Niemand kann genau sagen, wie oft sie vorkommen, denn man bemerkt sie ja nur, wenn zufällig ein Blutglukosewert gemessen wird, der unter 50 mg/dl liegt. Wie häufig spürbare Hypos auftreten, weiß man selbstverständlich, denn sie sind ja durch typische Anzeichen charakterisiert.Meistens ist es so, dass zuerst die Symptome auftreten, dann bestimmt man den Blutglukosewert und bestätigt durch einen Wert unter 50 mg/dl die Hypo. Schwere Unterzuckerungen sind mit Recht sehr gefürchtet. In dieser Situation sind die Kinder und Jugendlichen im höchsten Maße hilfsbedürftig. Eine schwere Hypo sollte daher möglichst überhaupt nicht, und wenn, dann nur sehr selten auftreten.Wenn sie einmal vorkommt, muss genau festgestellt werden, wie sie entstanden ist. Mehrfach auftretende schwere Hypoglykämien sind ein Hinweis für eine schlechte Stoffwechseleinstellung.

6.2.1 Woran erkennt man eine Hypoglykämie?

Für das tägliche Leben mit Diabetes ist es sehr wichtig, dass alle Eltern und Kinder wissen, welche Anzeichen bei Blutzuckerwerten unter 50 mg/dl auftreten können.Die Symptome einer spürbaren Hypo sind sehr vielfältig. Die Anzeichen haben zwei verschiedene Ursachen. Sie können Ausdruck des Körpers sein, gegen die Hypo anzugehen, sie rückgängig zu machen. Diesen Vorgang, der dafür sorgt, dass die Blutglukosewerte wieder über 50 mg/dl ansteigen und die Hypo aufgehoben wird, nennt man Gegenregulation. Herzklopfen und Schwitzen sind beispielsweise Zeichen der Gegenregulation.

Kategorien

Service

Info/Kontakt