Böden der Welt - Ein Bildatlas

Böden der Welt - Ein Bildatlas

 

 

 

von: Wolfgang Zech, Peter Schad, Gerd Hintermaier-Erhard

Springer Spektrum, 2014

ISBN: 9783642365751

Sprache: Deutsch

164 Seiten, Download: 43127 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Böden der Welt - Ein Bildatlas



Böden gehören zu den wichtigsten Lebensgrundlagen der Menschheit. Sie unterscheiden sich in den verschiedenen Regionen der Erde außerordentlich stark. Dieser Bildatlas beschreibt und illustriert die Böden der Welt im Zusammenhang mit ihren Naturräumen.

Grundlage ist die internationale Bodenklassifikation WRB (World Reference Base for Soil Resources) in der Neuauflage von 2006. Darin sind zahlreiche Begriffe neu bzw. schärfer definiert. Mit den Technosolen und Stagnosolen fanden zwei neue Referenzbodengruppen Aufnahme. Auch die weitere Untergliederung der Böden mit Hilfe von Qualifiern wurde deutlich verändert und erweitert. Diese zahlreichen Änderungen in der WRB von 2006 sind in die 2. Auflage des Buches eingegangen.

Das Buch ist nach Ökozonen gegliedert. Für jede Ökozone werden Lage, Klima und Vegetation mit den sich daraus ergebenden bodenbildenden Faktoren beschrieben. Darauf folgen umfassende Informationen über deren repräsentative Böden:

  • Definition der Böden,
  • diagnostische Horizonte, Eigenschaften und Materialien,
  • physikalische, chemische und biologische Merkmale,
  • Vorkommen und Verbreitung,
  • Nutzung und Gefährdung,
  • Prozesse der Bodenbildung.

Zahlreiche Diagramme zur Verbreitung der Böden, zu Profilmerkmalen und bodenbildenden Prozessen sowie viele neue Farbfotos von Bodenprofilen und -landschaften machen den Bildatlas zu einem ausgezeichneten Referenzwerk. Studierende und Lehrende sowie Entscheidungsträger werden zudem mit grundlegenden Erkenntnissen der Bodenkunde, des Bodenschutzes und der Bodenfruchtbarkeit vertraut gemacht. Bevölkerungswachstum und Bodendegradation in tropischen Gebieten, deren Böden von Natur aus nur eingeschränkt fruchtbar sind, machen die Ernährungssicherung in besonderem Maße zu einer Aufgabe der Bodenkunde.



Wolfgang Zech ist emeritierter Professor an der Universität Bayreuth. Er hatte bis 2007 den Lehrstuhl für Bodenkunde und Bodengeographie an der Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften inne. Der Autor kennt die Böden fast aller Erdteile von zahlreichen Forschungsreisen.  

Peter Schad ist Wissenschaftlicher Angestellter am Lehrstuhl für Bodenkunde der Technischen Universität München in Freising-Weihenstephan und Vorsitzender der Arbeitsgruppe 'World Reference Base for Soil Resources' der Internationalen Bodenkundlichen Union. Durch seine Reisen in alle fünf Kontinente kennt er zahlreiche Bodenbeispiele aus allen 32 Referenzbodengruppen.   

Gerd Hintermaier-Erhard ist freier Lektor und Übersetzer von wissenschaftlichen und populärwissenschaftlichen Werken. Zusammen mit W. Zech hat er das Wörterbuch der Bodenkunde verfasst.  

Kategorien

Service

Info/Kontakt