Die Machiavellis der Wissenschaft - Das Netzwerk des Leugnens

Die Machiavellis der Wissenschaft - Das Netzwerk des Leugnens

 

 

 

von: Naomi Oreskes, Erik M. Conway

Wiley-VCH, 2014

ISBN: 9783527675814

Sprache: Deutsch

391 Seiten, Download: 3236 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Die Machiavellis der Wissenschaft - Das Netzwerk des Leugnens



Viele wichtige Forschungsarbeiten, die den menschlichen Beitrag zum, Klimawandel belegen, kommen aus den USA. Trotzdem haben die Vereinigten Staaten als einzige Industrienation die Ratifizierung des Kyoto-Protokolls abgelehnt, in dem die Reduzierung der Emission von Treibhausgasen vereinbart wurde.
'Der Kalte Krieg gegen das Klima' sucht nach Antworten auf diesen Widerspruch. Das Buch fesselt mit einem Hollywood-reifen Plot, aber es sind die Ergebnisse sorgfältiger Forschung, die den Leser auf eine aufschlussreichen Reise in eine erschreckende Wahrheit führen. Die Autoren zeigen, wie der wissenschaftliche Nachweis des Klimawandels politisch zunächst angezweifelt und später schlicht ignoriert wurde - zum Schutz des freien Marktes.
Das Buch, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde, hat seit seinem Erscheinen Furore gemacht und überwältigende Kritiken erhalten.
'Hervorragend dokumentiert und fesselnd geschrieben...Man wünscht dem Buch viele Leser.' FAZ
'Oreskes und Conway und zeichnen ein wenig schmeichelhaftes Bild davon, dass einige Wissenschaftler den überwältigenden wissenschaftlichen Konsens öffentlich in Frage stellen.' USA Today
'Eine schockierende Darstellung der gezielten Verbreitung von wissenschaftlichen Halbwahrheiten die deutlich macht, wie leichtgläubig Presse, Wissenschaftler und Öffentlichkeit waren (und größtenteils immer noch sind).' WashingtonPost.com

Naomi Oreskes is Professorin für Wissenschaftsgeschichte an der University of California, San Diego. Die Historikerin und Geowissenschaftlerin ist Autorin mehrerer Bücher und gehört zu den profiliertesten Forschern, die vor den Folgen des Klimawandels warnt. Ihr Essay 'Der wissenschaftliche Konsens über den Klimawandel' wurde von Al Gore in 'Eine unbequeme Wahrheit' zitiert. Gegenstand ihrer Forschung ist die Analyse wissenschaftlicher Debatten und die Präsentation von Forschungsergebnissen in den Massenmedien. Aus dieser Arbeit entstand die Idee zu dem vorliegenden Buch.
Erik M. Conway ist Wissenschaftshistoriker am CalTech (California Institute of Technology). In seiner Arbeit untersucht er die Schnittstellen von Raumfahrt und Geowissenschaften unter den Aspekten des technologischen Fortschritts. 2009 wurde der NASA-Experte für seine bahnbrechenden Beiträge zur Geschichte der Erforschung des Weltraums ausgezeichnet. Erik M. Conway ist Autor mehrerer Studien und Bücher.

Kategorien

Service

Info/Kontakt