Medienkrise und Medienkrieg - Brauchen wir überhaupt noch Journalismus?

Medienkrise und Medienkrieg - Brauchen wir überhaupt noch Journalismus?

 

 

 

von: Siegfried Weischenberg

Springer-Verlag, 2017

ISBN: 9783658177980

Sprache: Deutsch

292 Seiten, Download: 2717 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Medienkrise und Medienkrieg - Brauchen wir überhaupt noch Journalismus?



Die Medien stecken in einer Dauerkrise - und daran ist nicht nur das Internet schuld. Sie leiden unter der 'amerikanischen Krankheit'; Kommerzialisierung der Inhalte, Reduzierung der Investitionen und Minimierung des journalistischen Personals sind die Folge. Jahrelang wurde versäumt, ihr altes Geschäftsmodell zu modernisieren. Zudem haben professionelles Unvermögen und ethisches Versagen von Journalisten das Vertrauen in die Berichterstattung erschüttert. Inzwischen führen ein US-Präsident und deutsche 'Wutbürger' sogar einen Krieg gegen die Medien. In diesem Buch wird rekonstruiert, wie es zu dieser Lage gekommen ist, und legitimiert, dass eine demokratische Gesellschaft (guten) Journalismus weiterhin braucht. Autonomie von ökonomischen Zwängen und Kompetenz der Akteure sind die Voraussetzung für sein Funktionieren.
<



Dr. Siegfried Weischenberg lehrte - nach Berufsjahren im Journalismus - als Professor an Universitäten im In- und Ausland. Er publizierte mehr als 20 Bücher über Medienkommunikation und führte zahlreiche empirische Studien zum Journalismus durch.

Kategorien

Service

Info/Kontakt