Der Triumph der Ungerechtigkeit - Steuern und Ungleichheit im 21. Jahrhundert

Der Triumph der Ungerechtigkeit - Steuern und Ungleichheit im 21. Jahrhundert

von: Emmanuel Saez, Gabriel Zucman

Suhrkamp, 2020

ISBN: 9783518765616

Sprache: Deutsch

240 Seiten, Download: 3535 KB

 
Format:  EPUB, auch als Online-Lesen

geeignet für: geeignet für alle DRM-fähigen eReader geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Der Triumph der Ungerechtigkeit - Steuern und Ungleichheit im 21. Jahrhundert



»Ein brillant argumentierendes Buch, ein unverzichtbarer Beitrag zu den globalen ökonomischen und politischen Debatten des 21. Jahrhunderts.« Thomas Piketty

»Ein augenöffnendes Buch.« Esther Duflo, Wirtschaftsnobelpreis 2019

»Eines der besten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe. Glasklar, empirisch genau. Politiker überall auf der Welt sollten es zur Kenntnis nehmen.« Rutger Bregman, Autor des Bestsellers Utopien für Realisten

»Der Triumph der Ungerechtigkeit ist eine wegweisende Arbeit.« Joseph Stiglitz

 

Bekanntlich sind auf der Welt nur zwei Dinge sicher: der Tod und die Steuern. Allerdings scheint Benjamin Franklins Bonmot nicht für alle zu gelten. Multinationale Großkonzerne entwickeln immer ausgeklügeltere Methoden, um ihre Gewinne am Fiskus vorbeizuschleusen, Steuerparadiese unterbieten sich in der Konkurrenz um die Gelder Wohlhabender. In den USA müssen Milliardäre dank Trumps Reformen inzwischen weniger an den Staat abtreten als ihre Assistenten.

Die beiden Ökonomen Emmanuel Saez und Gabriel Zucman rekonstruieren, wie es zu dieser Ungerechtigkeit kommen konnte. Sie erklären Steuervermeidungsstrategien, zeigen auf, wie Steuerungerechtigkeit und Ungleichheit miteinander verbunden sind, und formulieren Vorschläge für gerechtere Abgabensysteme in einer globalisierten Welt. Wir müssen verhindern, so die renommierten Ungleichheitsforscher, dass eine Konzentration des Reichtums in den Händen weniger die demokratischen Entscheidungen vieler aushebelt.



<p>Emmanuel Saez, geboren 1972, ist Professor für Wirtschaftswissenschaften der University of California, Berkeley. Für seine Arbeiten zu Steuersystemen und Ungleichheit wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt 2014 mit dem Horst-Claus-Recktenwald-Preis für Nationalökonomie. 2018 gab er zusammen mit Facundo Alvaredo, Lucas Chancel, Thomas Piketty und Gabriel Zucman den <em>World Inequality Report </em>heraus.</p>

Kategorien

Service

Info/Kontakt