Die Ordnung der Hermaphroditen-Geschlechter - Eine Genealogie des Geschlechtsbegriffs

Die Ordnung der Hermaphroditen-Geschlechter - Eine Genealogie des Geschlechtsbegriffs

 

 

 

von: Maximilian Schochow

De Gruyter Akademie Forschung, 2009

ISBN: 9783050046303

Sprache: Deutsch

297 Seiten, Download: 5345 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Die Ordnung der Hermaphroditen-Geschlechter - Eine Genealogie des Geschlechtsbegriffs



Anhand historischer Quellen, die sich dem hermaphroditischen Körper zuwandten, diskutiert diese Studie die Entstehung von Geschlechtlichkeit, die Praktiken der Geschlechtseinschreibung in die Körper und die hiermit korrespondierenden Effekte. Dabei werden naturgeschichtliche, medizinische und juridische Diskurse des 15. bis 19. Jh.s analysiert. Die Hermaphroditen-Beschreibungen des 15. Jh.s, beispielsweise von Paracelsus, erschüttern durch das Fehlen der Definition von Intersexualität über die doppelte Anzahl der Geschlechtsteile, das Fehlen der modernen, wohlbekannten Verbindung von Hermaphrodit und Geschlecht die Vertrautheit unseres Wissens über Hermaphroditen. Solch eine Verbindung taucht erstmals in den Hermaphroditen-Diskursen des beginnenden 17. Jh.s auf. Sie wird in jenen medizinischen Traktaten produziert, die nach der "Wahrheit des Geschlechts" hermaphroditischer Körper fragen. Und genau diese Frage ist es, die den Moment markiert, da im abendländischen Denken das Geschlecht erfunden wurde.

Kategorien

Service

Info/Kontakt