Freiheit gehört nicht nur den Reichen - Plädoyer für einen zeitgemäßen Liberalismus

Freiheit gehört nicht nur den Reichen - Plädoyer für einen zeitgemäßen Liberalismus

 

 

 

von: Lisa Herzog

Verlag C.H.Beck, 2014

ISBN: 9783406659348

Sprache: Deutsch

207 Seiten, Download: 2557 KB

 
Format:  EPUB, PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: geeignet für alle DRM-fähigen eReader geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Freiheit gehört nicht nur den Reichen - Plädoyer für einen zeitgemäßen Liberalismus



  Cover 1  
  Titel 2  
  Zum Buch 3  
  Über die Autorin 3  
  Impressum 4  
  Inhalt 5  
  I. Einleitung: Kann man heute noch liberal sein wollen? 7  
     Was hat «Liberalismus» mit «Freiheit» zu tun? 7  
     Die soziale Dimension der Freiheit 12  
     Das Bild vom guten Markt 16  
     Ausblick 22  
     Dank 24  
  II. Liberalismus ohne Psychologie – Wie ein einseitiges Menschenbild den Liberalismus unfreiwillig herzlos machte 26  
     Einleitung 26  
     Die Herren des Vertrags 28  
     Ein «realistisches» Menschenbild? 36  
     Echte Menschen – Was die Verhaltensökonomie uns lehrt 48  
     Die Befähigung zur Freiheit 56  
  III. Liberalismus ohne Gerechtigkeit – Wie «soziale Gerechtigkeit» zum Unwort wurde, und was sie heute bedeuten könnte 65  
     Einleitung 65  
     Die Facetten von Freiheit 68  
     «Verdienst» im Markt 83  
     «Verdienst» im Staat 93  
     Eine neuer Sinn von sozialer Gerechtigkeit 97  
  IV. Liberalismus ohne Komplexität – Wie der Liberalismus soziale Strukturen vernachlässigte 102  
     Einleitung 102  
     Die Rolle sozialer Normen 105  
     Freiheit und Komplexität 111  
     Formelle und informelle Machtstrukturen 125  
     Umbau auf hoher See 138  
  V. Liberalismus ohne Endlichkeit – Wie der Liberalismus die Umwelt vergaß, und warum ein Umsteuern uns zufriedener machen könnte 142  
     Einleitung 142  
     Wirtschaften in einer endlichen Welt 144  
     Wozu das Ganze – die Frage nach dem Sinn 151  
     Und der Rest der Welt? 169  
  VI. Schluss: Unterwegs zu einem zeitgemäßen Liberalismus 178  
  Anmerkungen 183  

Kategorien

Service

Info/Kontakt